UV-Schutz für gesunde Augen

SCHÜTZEN SIE IHRE NETZHAUT VOR ENERGIEREICHEM LICHT


Kurzwellige Strahlung ist für uns nicht spürbar

Während wir die Blendung von grellem Licht wahrnehmen, sind die kurzwelligen und energiereichen Strahlen für uns nicht wahrnehmbar. Diese dringen bis zur Netzhaut, insbesondere zur Makula vor und können bleibende Schäden verursachen.  

In Zahlen ausgedrückt werden Strahlen unter einem Bereich von 400 Nanometern kurzwelliger und gefährlicher fürs Auge.

Bei Sonnenbrillen bedeutet die Kennzeichnung "UV-400“, dass die UV-Strahlung bis 400 Nanometer gut gefiltert wird. Doch nicht nur der UV-Schutz, auch auf einen guten Seitenschutz muss geachtet werden, da die Strahlen stark streuen.

Tönungsgrade wichtig für die Filterfunktion

Weiters sind Tönung, Färbung und Durchlässigkeit der Gläser sehr wichtig. Der Absorptionsfaktor gibt jenen Anteil des Lichtes an, der durch das Glas abgeschirmt wird und so das Auge nicht erreichen kann. Die Kategorien der Tönungsgrade reichen von 0 bis 4, wobei Kategorie 4 im Hochgebirge und auf Gletscher oder in Ländern mit Äquatornähe empfehlenswert ist. Kategorie 2 reicht im europäischen Raum grundsätzlich aus, Kategorie 3 in den Bergen oder in Seenähe und nur bei Bewölkung sollten Gläser mit weniger Tönung getragen werden.

Kinderaugen sind lichtempfindlicher

Besonders Kinder sind gefährdet, da die Augen noch über weniger Pigmente verfügen und die UV-Strahlen rasch Schäden an Binde-, Horn- und Netzhaut verursachen können. Bereits kleine Kinder sollten Sonnenbrillen tragen und Babys niemals der direkten Sonne ausgesetzt sein. Kinderbrillen müssen über eine hohe Schutzkategorie verfügen.

Das Team von Mirabell Optik berät bei Sonnenbrillen und Brillengläsern fundiert über den notwendigen UV-Schutz und die Wirkung der unterschiedlichen Tönungen.
Wir beraten Sie gerne!